Nicht nur die Bienen sterben: Was die EU-Agrarpolitik in Europa und der Welt bewirkt

13.02.2019, 19:30 Uhr | Gaststätte Freiland, Aidenbachstraße 86

Die Eu-Subventionen für die Landwirtschaft werden vielfach kritisiert, weil ökologische Kriterien kaum eine Rolle spielen. Aber nicht nur in Europa ist die Agrarpolitik der EU zu hinterfragen. Der Export landwirtschaftlicher Produkte in viele Länder Afrikas ist nicht weniger problematisch als der Import von Gensoja aus Südamerika. Die EU ist zudem bemüht, möglichst viele bilaterale Handelsabkommen mit Ländern Afrikas und Asiens abzuschließen, sogenannte EPAs (Economic Partnership Agreement), die unter allerlei Druck zustande kommen und manche Entwicklungsbemühungen konterkarieren.

Über dieses Thema informiert uns Silvia Reckermann, langjähriges Mitglied im Vorstand des Nord-Süd-Forums München. Ihre Schwerpunkte sind die Agrar- und Handelspolitik und Fairer Handel.

Download (Kalenderprogramm)

Teilen